Monatsarchiv: Februar 2020

5 Erfindungen, die uns am Arbeitsplatz entlasten

Grundsätzlich spricht sehr viel dafür, dass man den Arbeitern und Angestellten die Zeit, die sie in einem Unternehmen verbringen, so angenehm wie möglich gestaltet. Denn letztlich arbeiten Menschen dann am produktivsten, wenn sie sich wohlfühlen und entsprechende Rahmenbedingungen gegeben sind. Um diese wissenschaftlich bestätigte Tatsache umzusetzen, braucht es allerdings in manchen Fällen Investitionen, sowie ein gutes Management. Hier sehen Sie Beispiele dafür, mit welchen Erfindungen man dazu beitragen kann, die Mitarbeiter zu entlasten, und so für höhere Aufgaben und mehr Produktivität zu unterstützen.

Smartphone

Dann, wenn es falsch eingesetzt wird, kann das Smartphone ein echter Zeitkiller werden, der die Produktivität beeinträchtigt. Aber es geht auch umgekehrt. Wenn Unternehmen die Smartphones ihrer Mitarbeiter clever einzusetzen wissen, dann kann dies die Produktivität des gesamten Unternehmens erhöhen. Längst sind hierfür äußerst spannende und intuitive Produktivitätstools verfügbar. Auch die Kommunikation kann dann, wenn sie clever strukturiert ist, deutlich vereinfacht werden, wenn sie über das Smartphone erfolgt. Allerdings muss man auch darauf achten, dass die Mitarbeiter nicht zu jeder Tageszeit und auch am Wochenende mit Belangen des Unternehmens beschäftigt sind. Man sollte dafür sorgen, dass die Mitarbeiter auch wirklich abschalten können, wenn sie Feierabend oder einen freien Tag haben.

Hubtische in der Industrie und Logistik

Schwere Lasten sind ein großes Problem vor allem in der Logistik und der Industrie. Wenn Mitarbeiter tagtäglich ihren Körper überfordern, dann sind vermehrte Krankenstände vorprogrammiert. Um solche Situationen vorzubeugen, gibt es einige Möglichkeiten, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schonen. Ein wirksames Instrument hierfür ist etwa ein Hubtisch. Mit einem Solchen können schwere Lasten ohne körperliche Anstrengung der Arbeiter gehoben werden, sodass die Mitarbeiter ohne allzu große Anstrengungen ihren Dienst leisten können. Solche Investitionen lohnen sich daher definitiv aus mehreren Gründen.

Software zur Steigerung der Produktivität im Office

Auch im Office können neuartige Produktivitätstools dramatische Effizienzsteigerungen zur Folge haben. Dann etwa, wenn intelligente E-Mail-Postfächer die wichtigen E-Mails von den unwichtigen trennen, oder wenn ähnliche Arbeiten automatisiert werden können, dann können Mitarbeiter entscheidend entlastet werden. Die Folge ist, dass sie sich vermehrt anspruchsvollen Aufgaben zuwenden können, was letztlich für das gesamte Unternehmen positive Auswirkungen hat.

Kollaborative Roboter

Eine relativ neue Entwicklung sind kollaborative Roboter. Bei diesen Robotern handelt es sich um solche Maschinen, die in Zusammenarbeit mit Menschen ihre Arbeit am besten verrichten können. Hierbei können sie beispielsweise redundante Aufgaben übernehmen, sodass die Mitarbeiter nur noch kleine Adjustierungen durchführen müssen, und nur dann eingreifen, wenn es notwendig ist. Unterm Strich ergibt sich so eine Entlastung der Mitarbeiter, die dabei helfen kann, nicht nur bessere Produkte herzustellen, sondern diese auch schneller zu bewältigen.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz hat längst Einzug in sehr viele Branchen und Industrien genommen. Ein besonders gutes Beispiel ist die Medizin. Mittlerweile werden Algorithmen beispielsweise dafür eingesetzt, um in Sachen Früherkennung Ärzte zu entlasten. Es hat sich herausgestellt, dass Künstliche Intelligenz in vielen Fällen sogar besser dazu in der Lage ist, etwa Hautkrebs oder ähnliche Erkrankungen zu erkennen. Die Ärzte können somit ihre Arbeit beschleunigen, und sich darauf konzentrieren, worin sie wirklich exzellent sind. Denn obwohl Künstliche Intelligenz in Sachen Mustererkennung herausragende Ergebnisse erzielen kann, sind die Grenzen dieser Technologie doch sehr eng.

Fazit

Diesen Artikel haben wir ihnen einige Technologien vorgestellt, die dabei helfen können, die Produktivität von Mitarbeitern zu steigern, indem sie entlastet werden. Eine ganze Menge von Technologien ist hierfür in den vergangenen Jahren auf den Markt gekommen. Es liegt also nun an Management und der Unternehmensführung, entsprechend geeignete Maßnahmen zu setzen. Die Budgets dafür aufzubringen, sollte kein Problem sein. Denn unterm Strich ergibt sich insgesamt ein Vorteil, der sich auch auf die Umsätze positiv auswirken sollte. Es handelt sich bei diesen Maßnahmen um ein weiteres Beispiel dafür, wie Innovationen Unternehmen noch erfolgreicher machen können.

Eine ausgefallene Faschingsparty planen

Jedes Jahr aufs Neue steht die fünfte Jahreszeit vor der Tür. Wenn Karneval langsam näher rückt und die Idee reift, in diesem Jahr selbst einmal eine ausgefallene Faschingsparty zu feiern, gibt es ein paar Dinge, die auf jeden Fall beachtet werden sollten. Wichtig ist dabei, auf jeden Fall rechtzeitig die Einladungen zu verschicken. Gerade die Zeit des klassischen Straßenkarnevals von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag ist bei vielen Karnevalsfreunden schon lange vorher komplett durch terminiert.

Wenn man hier noch eine ausgefallene Faschingsparty veranstalten möchte, sollte die Planung frühzeitig beginnen. Alternativ veranstaltet man die Party einfach schon vor dem klassischen Straßenkarneval. Echte Karnevalsfreunde sind ohnehin schon seit dem 11.11., spätestens aber seit Mitte Januar in Karnevalsstimmung.

Das darf auf keiner Karnevalsfeier fehlen

Es gibt eine ganze Menge spannende Ideen für eine Faschingsfeier. Es ist dabei nicht ganz einfach, eine außergewöhnliche Feier zu dieser Zeit zu geben. Denn gerade Karneval ist eine Zeit, in der nur wenig ganz gewöhnlich abläuft. Dennoch kann die eigene Faschingsfeier so organisiert werden, dass sie komplett aus der Reihe schlägt.

Wie jeder aus eigener Erfahrung sprechen kann, ist die passende Raumgestaltung, nicht nur zuhause, sondern auch auf Partys, das A und O. Dass die Gäste sich verkleiden sollten, ist selbstverständlich. Die Musik darf an der Stelle logischerweise auch nicht fehlen. Wer noch die ein oder andere Anregung benötigt, kann sich an verschiedenen Quellen bedienen. Es gibt viele Seiten im Internet, die sich vorwiegend mit der Organisation von Feiern befassen – entsprechende Ideen für Faschingspartys sind da recht schnell zu finden.

Eine Mottoparty der anderen Art daraus machen

Dass die Gäste sich auf einer Faschingsparty verkleiden ist doch selbstverständlich? Das stimmt. Aber, warum nicht genau diesen Umstand nutzen, um die Party zu etwas wirklich Außergewöhnlichem werden zu lassen? Einer Karnevalsparty kann man auch wunderbar auf ein bestimmtes Thema anpassen. Es gibt zahlreiche Mottos, die sich hier verwenden lassen. Von der Mittelalterparty über die 80er, 90er, 20er Jahre bis hin zu einem Motto wie Superhelden oder „Paare der Geschichte“. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Spannend wird es allerdings, wenn auf der Einladung für jeden Gast ein anderes Motto aufgeführt ist. Dabei sollte man natürlich darauf achten, dass Gäste, die sich gut kennen, das gleiche Motto auf ihrer Einladungskarte stehen haben. Andernfalls fällt der kleine Trick zu früh auf. Kommen dann alle Gäste in unterschiedlichen Kostümierungen, ist schon für den ersten Spaß am Abend gesorgt – inklusive eines Themas für die ersten Unterhaltungen.

Karneval ohne Büttenrede – da würde etwas fehlen

Zu jeder wirklich guten Faschingsfeier gehört letztendlich auch eine gute Büttenrede. Natürlich kann nicht jeder eine gute Büttenrede selber schreiben. Das muss man aber auch gar nicht. Es gibt zu den verschiedensten Arten von Reden Quellen im Internet, aus denen man sich entsprechende Anregungen für Reden ziehen kann. Dabei gibt es verschiedene Arten von Reden. Von der unterhaltsamen Abschiedsrede über die Trauerrede bis eben zur Büttenrede, kann man für jeden Anlass das Passende finden.

Hat man einmal eine Rede gefunden, und diese vielleicht auch noch ein wenig umformuliert, sodass sie zu einem selbst und zu der anwesenden Feiergesellschaft passt, heißt es üben, üben und nochmal üben. Eine Büttenrede kommt in der Regel in einem festgelegten Versmaß daher. Das muss nicht nur von vornherein gut ausgearbeitet sein – das Vortragen muss auch geübt und einstudiert werden. Denn eine gute Büttenrede wird nur dann ihren vollen Charme und den Witz für alle Anwesenden entfalten können, wenn sie auch wirklich sicher und gekonnt vorgetragen wird.