Monatsarchiv: Oktober 2019

Lohnt sich ein Umzug für jeden Job?

Wer sich nach einer neuen Arbeitsstelle umsieht, muss damit rechnen, dass die Stelle zu weit entfernt ist, um jeden Tag mit dem Wagen oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu pendeln. Wird der neue Job angenommen, ist dies oft mit einem Umzug verbunden. Man möchte pünktlich und ausgeruht an der Arbeitsstelle erscheinen und der Flexibilität Rechnung tragen, die der neue Arbeitgeber einfordert.

Bevor die Stelle angenommen wird, sollte man sich darüber im Klaren werden, welche Aspekte ein Umzug in eine andere Stadt mit sich bringt.

Ein Umzug kostet Zeit und Geld

Wer sein altes Heim aufgibt, um sich an einem anderen Ort eine neue Existenz aufzubauen, muss viel Zeit und Geld einkalkulieren.

Das Verpacken der kleineren Gegenstände und das Abbauen der Möbel müssen so früh geplant werden, dass nicht alles auf den letzten Drücker passiert. Zudem ist jeder Umzug mit dem Entsorgen nicht mehr benötigter Gegenstände verbunden. Auch dies kostet Zeit. Wer diese Zeit sinnvoller investieren will, beauftragt einen Experten, der den kompletten Umzug organisiert.

Soll für den Umzug ein professioneller Umzugshelfer engagiert werden, ist dies mit finanziellem Aufwand verbunden. Hierbei besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Umzugshelfer sich an das Budget des Auftraggebers anpasst. Wer die Gegenstände lieber selber verpackt und alle Möbel am Bestimmungsort selber aufstellt, nimmt den Umzugshelfer nur für den Transport in Anspruch.

Jeder Umzug ist mit sozialen Auswirkungen verbunden

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das soziale Umfeld, das aufgegeben wird. Familie, Verwandte und Freunde bleiben in der alten Heimat zurück. Die moderne Kommunikation macht es möglich, dass der Kontakt bestehen bleibt. Hierfür sorgen Telefon, E-Mail und soziale Kontakte. Für kontaktfreudige Menschen, die sich nach Feierabend gerne mit ein paar Freunden treffen, wird dies aber kaum ausreichen.

Auf der anderen Seite bestehen bei Annahme des Jobs auch genug Möglichkeiten, um schnell neue Kontakte zu knüpfen. Die Integration der neuen Bekannten in den alten Freundeskreis kann sich auch für ein berufliches Weiterkommen positiv auswirken.

Welche Zukunftsperspektiven bringt der neue Job?

Nicht uninteressant ist die Frage, welche Zukunftsperspektiven der neue Job mit sich bringt. Unter Umständen wird die Möglichkeit gesehen, beruflich das zu erreichen, was immer erträumt war.

Ist die neue Stelle mit einem Umzug verbunden, handelt sicher nicht unklug, wer im Vorfeld ein paar Informationen sammelt. Hierzu gehört neben der Kenntnis, warum die neue Stelle besetzt werden soll auch die Frage, warum die vorherigen Mitarbeiter gekündigt haben oder entlassen wurden. In Erfahrung gebracht werden sollte auch, welche Beförderungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen der neue Arbeitgeber in Aussicht stellt. Anschließend steht die persönliche Frage an, ob die Karrierechancen in dem neuen Umfeld wirklich besser sind, als an der alten Arbeitsstelle.

Wie wohl fühlen Sie sich an dem neuen Ort?

Ist bei dem neuen Job alles so wie in der Vorstellung, müssen Überlegungen darüber angestellt werden, wie sich der Umzug privat auswirkt. Ein Umzug von Hamburg nach München führt nicht nur quer durch die Republik. Die Lebensweise in Bayern ist anders als die der Norddeutschen. Wer den Schritt wagt, muss diese Mentalität der neuen Umgebung akzeptieren. Darüber sollte Klarheit bestehen, bevor ein Umzug in die Wege geleitet wird.

Umziehen oder pendeln?

Ist die Entfernung zwischen dem Wohnort und der neuen Wirkungsstätte nicht allzu groß, sollte die Möglichkeit ins Auge gefasst werden, jeden Tag zwischen Wohnort und Arbeitsstelle zu pendeln. Fällt die Entscheidung zugunsten des Pendelns aus, sind diverse Überlegungen gar nicht notwendig.

Es fällt keine Zeit an, die in einen Umzug investiert werden muss. Familie, Freunde und Verwandte bleiben erhalten. Auch wenn man abends erst spät heimkommt, bleibt immer noch das Wochenende, um sich zu verabreden. Zudem fällt die Lebensweise der Menschen am Arbeitsort nicht so stark ins Gewicht.

Fazit

Die Frage, ob sich ein Umzug für jeden Job lohnt, kann man sich nur selber beantworten. Ein Umzug ist mit viel Zeitaufwand und Mühen verbunden. Außerdem ist für jeden Umzug ein gutes Organisationstalent von Vorteil. Man muss sich darum kümmern, dass die Gegenstände von A nach B kommen. Vorher plant man die gesamte Verpackung seines Hab und Guts. Dafür müssen Verpackungskartons und Kisten in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Und schließlich müssen auch die Formalitäten in Angriff genommen werden, die jeder Umzug mit sich bringt.

Wird ein kompetenter Umzugshelfer beauftragt, kostet es Geld. Auf der anderen Seite hat man professionelle Unterstützung und braucht sich über den Umzug nur noch die Hälfte der Gedanken zu machen. Mit einem knappen Budget ist es zudem möglich, nur einen Teil der Leistung auf die Umzugsfirma zu übertragen.

All diese Punkte gilt es gegeneinander abzuwägen. Dabei sprechen zwei Positionen deutlich für einen Umzug: Zum einen, wenn es sich bei dem Job um die Stelle handelt, die man sich schon immer gewünscht hat. Und zum anderen, wenn man im Vorfeld prüfen konnte, dass man sich an dem neuen Ort ganz schnell heimisch fühlen wird.