Tagesarchiv: 12. Juni 2019

Sagen Sie dem feuchten Keller den Kampf an!

Der Keller dient heute schon lange nicht mehr nur als einfache Lagerstätte für Sperrmüll oder Gegenstände, die nicht mehr gebraucht werden. Vielmehr ist dieser sehr beliebt, um wahlweise einen Hobbyraum einzurichten, Vorräte und Lebensmittel lange und sicher zu lagern oder sogar für den Ausbau, um neue Räumlichkeiten in dem eigenen Zuhause zu schaffen. Feuchte Wände sind allerdings bei all diesen und vielen weiteren Vorhaben ein echtes Hindernis.

Warum kann ein feuchter Keller zu einem echten Problem werden?

Rein vom Prinzip her ist der feuchte Keller nichts Ungewöhnliches. Gerade ältere und somit schlecht isolierte Häuser sind von dieser Problematik sehr häufig betroffen. Ohne entsprechende Gegenmaßnahmen kann der feuchte Keller aber tatsächlich zu einem echten, nicht unerheblichen Problem werden. Die Bausubstanz kann unter anderem aufgrund der Feuchtigkeit mit den Jahren Schaden nehmen, Risse und Defekte sind eine sehr häufige Folge. Gleichzeitig kann es aber auch ebenfalls im Laufe der Zeit zur Bildung von Schimmel kommen. Dieser beeinträchtigt nicht nur den optischen Gesamteindruck aller Räumlichkeiten, sondern zugleich besteht je nach Art des Schimmels auch eine zusätzliche Belastung der eigenen Gesundheit.

Welche Maßnahmen helfen bei einem feuchten Keller?

Wenn es zu einem feuchten Keller kommt, gilt vor allem eine Maßnahme als besonders effektiv: die Kellerabdichtung von innen und außen. Gerade durch eine solche ist dann dafür gesorgt, dass Feuchtigkeit von außen nicht mehr in die Räumlichkeiten eindringen kann. Eine sogenannte Feuchtigkeitsbremse ist heute bei den meisten Neubauten ein absoluter Standard geworden, eine gute Isolierung ist dementsprechend bei den meisten Häusern vorhanden. Aber auch bei älteren Immobilien lässt sich eine entsprechende Abdichtung erreichen. Die Fachmänner bieten hierfür umfangreiche Lösungen und erprobte Konzepte, damit der feuchte Keller dann endgültig der Vergangenheit angehören kann.

Umfangreiche Angebote vom Fachmann einholen

Die Abdichtung der Räumlichkeiten im Keller ist in der Regel auch mit handwerklichem Geschick nicht zu bewältigen. Dementsprechend ist die Unterstützung durch einen Fachmann von sehr großer Bedeutung und sollte auch in Anspruch genommen werden. Gerade bei den ersten Anzeichen von Feuchtigkeit sollte die Abdichtung in Betracht gezogen werden, um weitreichende Folgen und Konsequenzen im eigenen Keller effektiv vermeiden zu können.

Bevor die Maßnahmen am eigenen Keller zur Abdichtung beginnen können, sollten erst einmal umfangreiche Angebote von mehreren Handwerkern eingeholt werden. Diese dienen dem umfangreichen Vergleich, mit welchem Aufwand und mit welchen Kosten für die Abdichtung des Kellers eigentlich zu rechnen sind. Denn je nach Größe des Kellers und je nach notwendiger Intensität der Maßnahmen können die finanziellen Belastungen entsprechend hoch ausfallen. Ziel ist es durch das Einholen unterschiedlicher Angebote, die lukrativsten und günstigsten Anbieter schnell zu erkennen. Zudem sind Sie anschließend auch nach der Erteilung des Auftrags mit einem verbindlichen Kostenvoranschlag auf der sicheren Seite, dass keine weiteren unangenehmen und unerwarteten Kosten auf einen selbst zukommen.